Präventionskonzept

COVID-19- Präventionskonzept

Stand: September 2021

Ich, die Betreiberin von Muttertanz bin mir meiner Verantwortung bewusst, weshalb ich einerseits alle Beteiligten über die Maßnahmen mit diesem Präventionskonzept informiere und die Einhaltung der beschriebenen Maßnahmen in der Praxis empfehle, aber vor allem auf die Eigenverantwortung der Yoga- und Tanzkursteilnehmer:innen setze. Deshalb gilt, dass Yoga- und Tanzkursteilnehmer:innen, die sich krank fühlen, dem Yogastudio unbedingt fernzuhalten haben. Beim Betreten des Studios gilt die 3G Regel (Geimpft, Genesen, Getestet). Bitte nimm deine Maske erst auf deiner Yogamatte ab und halte 1 Meter Abstand.

Jegliche Teilnahme an meinen Yoga- und Tanzstunden erfolgt auf eigene Gefahr. Es werden stets die jeweils aktuellen Verordnungen und Richtlinien der Bundesregierung bezüglich COVID-19 eingehalten; dies trifft auch auf dieses Präventionskonzept zu. Dabei stehen natürlich weiterhin die Gesundheit und die Sicherheit aller Teilnehmer:innen an oberster Stelle.

1. Verhaltensregeln

  • Beim Betreten des Studios lege bitte deinen 3 G-Nachweis vor.
  • Beim Betreten und Verlassen des Yogastudios sind die Hände zu waschen. Ist dies nicht möglich, sind die im Studio zur Verfügung gestellten Desinfektionsmittel für die Handhygiene beim Betreten und Verlassen zu nutzen.
  • Umarmen und Händeschütteln bei der Begrüßung sind zu unterlassen.
  • Die Benutzung von und der Aufenthalt in Garderobe, Waschräumen und WC-Anlagen ist so zu gestalten bzw. zeitlich so zu staffeln, dass der Mindestabstand von 1m gewahrt werden kann.
  • Zu den Hygienestandards zählt das regelmäßige Händewaschen und -desinfizieren vor und nach jeder Klasse.
  • Nicht im selben Haushalt lebenden Personen haben einen Mindestabstand von 1m einzuhalten.
  • Bei Behandlungen oder Erste-Hilfe-Maßnahmen, bei denen der Mindestabstand von 1m nicht eingehalten werden kann, ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

2. Vorgaben für Studio-Infrastruktur

  • Im Studio wird ausreichend Desinfektionsmittel für die Oberflächen- und Händedesinfektion zur Verfügung gestellt.
  • In den Räumen wird auf eine gute Durchlüftung geachtet. Türen bleiben möglichst offen, damit keine Türgriffe benutzt werden müssen.
  • Es wird eine Anwesenheitsliste für die Kurse mit Voranmeldung geführt, um bei etwaigen Krankheitsfällen schnell nachvollziehen zu können, wer noch gefährdet sein könnte. Teilnehmer:innenlisten werden gemäß der Empfehlung des BMSGPK bis 28 Tage aufgehoben, um bei einem Infektionsfall die Erhebungen der Behörde zu beschleunigen und damit einen wesentlichen Beitrag zur Verringerung des Ausbreitungsrisikos zu leisten.
  • Einlass ins Studio nur mit 3G-Nachweis eines negativen Coronatests oder eines Impfnachweises laut aktuellen Vorschriften des Gesundheitsministeriums.

4. Verhalten bei Auftreten eines Sars-CoV-2-Verdachtsfalls
bzw. -Infektion

Bei Krankheitssymptomen jeglicher Art ist für die betroffenen Personen keine Teilnahme an Yoga- und Tanzstunden gestattet bzw. ist ein ggf. die laufendes Teilnahme sofort einzustellen. Die betroffene Person muss

  • das Yogastudio umgehend verlassen und sich in Selbstisolation begeben
  • die Gesundheitshotline 1450  kontaktieren.

Muttertanz behält es sich vor umgehend die örtlich zuständige Gesundheitsbehörde zu kontaktieren und deren Anweisungen strikt befolgen.

Jeder Teilnehmer an meinen Yoga- und Tanzstunden ist auch selbst dafür verantwortlich, sich über die aktuellen Sicherheitsmaßnahmen und Verhaltensregeln auf dem Laufenden zu halten.